Städtenetz QuattroPole » QuattroPole Projekte » Kultur » QuattroPole-Musikpreis

QuattroPole-Musikpreis

musik.innovativ

Im April 2019 organisierte QuattroPole die erstmalige Vergabe des QuattroPole-Musikpreises, der sich an Künstler der vier Städte im Bereich Musik richtet.

QuattroPole-Musikpreis, was ist das?

Plakat QP-Musikpreis 2019

Gelegen im Herzen der Großregion, im Grenzraum zwischen Frankreich, Deutschland und Luxemburg, bilden die Städte Luxemburg, Metz, Saarbrücken und Trier das Städtenetz QuattroPole.

Mit der Organisation ihres gemeinsamen Musikpreises setzen sich die Städte zum Ziel, ihre musikalischen Szenen zu vernetzen und legen dabei das Augenmerk besonders auf das Digitale und die Innovation.

Aus den insgesamt eingegangenen 54 Bewerbungen wählte die Jury vier Finalisten für die Abschlussveranstaltung am 5. April in Trier aus:

  • Catherine Kontz aus Luxemburg
  • Hervé Birolini aus Metz
  • Florian Schwamborn aus Saarbrücken
  • Alexander Reiff aus Trier

 

Akustischer Spaziergang, elektronische Musik, Klang- und Lichtinstallationen, 30-Sekunden-Oper.... Die Finalisten präsentieren innovative und zeitgenössische Werke, die die Exzellenz der Musikszenen in den QuattroPole-Städten aufzeigen.

QP-Musikpreis Gruppenfoto

QP-Musikpreis Gruppenfoto

Während des Abends der Preisverleihung am 5. April 2019 in Trier wurde der Metzer Hervé Birolini für sein Werk Exartikulations mit dem mit 10.000 Euro dotierten ersten QuattroPole-Musikpreis ausgezeichnet.

Exartikulations - Hervé Birolini