Städtenetz QuattroPole » Tourismus » Stadtführungen: Geschichte erleben » Auf den Spuren der Römer in Trier

Auf den Spuren der Römer in Trier

Nirgendwo in Deutschland wird die Römerzeit so lebendig wie in Trier. Aber auch andere Epochen, Romanik, Gotik, Renaissance und Barock, haben ihre Spuren hinterlassen.

Erste Weltstadt Deutschlands

Basilika in Trier

Basilika in Trier

UBI BENE – IBI PATRIA.... „Wo es einem gut geht, da ist das Vaterland.“, sagten die Römer und meinten es durchaus ernst. Zumindest an der Mosel, wohin sie nicht nur kamen, sondern wo sie auch blieben. Denn die ersten fünf Jahrhunderte nach Christi Geburt beherrschten die Römer das Land an der Mosel und prägten dauerhaft Sitten, Rechtsnormen und Wirtschaft. So wurde das heutige Trier Hauptstadt des Weströmischen Reiches und Residenz des Kaisers.

Sie ist wie keine andere deutsche Stadt von der römischen Kultur geprägt. Und wenn heute die Trierer mit etwas Selbstironie ihre Stadt als „erste Weltstadt Deutschlands“ bezeichnen, so ist das für die Epoche des „römischen Triers“ durchaus berechtigt.

Führungen in Trier - Geschichte wird lebendig

Triers „Geschichte live erleben“: Ruinen, Legionen, Verliese, Politik, Ruhm, Kellergewölbe, Verrat, Religion und Machtkämpfe. Die umfassende Vielfalt der Trierer Geschichte lässt sich in den UNESCO-Weltkulturerbestätten hautnah miterleben.

In den Erlebnisführungen der Stadt Trier geleiten ein Zenturio, ein Gladiator, ein Tribun und der Höllenfürst höchstpersönlich die Gäste durch die Porta Nigra, das Amphitheater, die Kaiserthermen oder den Frankenturm. Reisegruppen können sich auch von drei berühmten Trierer Frauen durch die Römerstadt führen lassen.

Weitere Informationen

Kostümführung: "Dreij Trierer Mädercher"

Kostümführung

Die drei Frauen in ihren Kostümen

Drei berühmte Trierer Frauen führen vom Dom zum Kornmarkt und erzählen unterwegs über ihr Leben, ihre Familien, ihr Wirken und ihre Zeit. Es handelt sich um Kaiserin Helena (4. Jh.), die Mutter von Konstantin, dem Großen, um die sich viele Legenden ranken, und Adelheid von Besselich (15./16. Jh.), die viel Gutes in der Stadt tat, um für das Seelenheil ihres verstorbenen Mannes zu sorgen. Als dritte Berühmtheit berichtet die Ehefrau von Karl Marx, Jenny Marx, geb. von Westphalen, von den Höhen und Tiefen des 19. Jahrhunderts. Unterwegs wartet eine Verkostung von Brot wie im Mittelalter, römischen Süßigkeiten und ein Gläschen Wein oder Traubensaft. Die Führung dauert eineinhalb Stunden und kann für Gruppen gebucht werden.

Weitere Informationen

Der Gladiator Valerius

Gladiator Valerius

Gladiator Valerius

„Der Gladiator Valerius“ – einst ein Sklave – erzählt von seinem Werdegang als Gladiator. Seine Faszination für die Volkshelden der römischen Bevölkerung und sein unabdingbarer Wunsch, ein eben solcher Held zu werden. Sein Aufstieg in der Arena, Kampf für Kampf, Leid und Freud mit wahren und falschen Freunden in der Gladiatorenschule, Ruhm, Geld und Tod – sein ganzen Leben legt er seinem Publikum zu Füßen.

Dabei führt er sie durch Keller, dunkle Gänge und natürlich durch die Arena des antiken Theaters.

Weitere Informationen

Ein Zenturio verrät das Geheimnis der Porta Nigra

Zenturio

Zenturio

In seiner glänzenden Paraderüstung tritt der Zenturio seinen Gästen gegenüber. Sogleich formt er diese zu seinen neuen Legionären die mit ihm Augusta Treverorum – das zweite Rom – verteidigen müssen.

Während der Ausbildung zu anständigen Wachsoldaten, werden die Rekruten durch das antike Stadttor geführt und es offenbart sich, dass die Porta Nigra viel mehr als nur ein Stadttor war, und der Zenturio sehr viel mehr als nur ein Zenturio…

Weitere Informationen

Mit dem Teufel ins Mittelalter

Der Teufel in Trier

Der Teufel in Trier

Nach dem Untergang Roms beginnt auch in Trier die Zeit des mystischen Mittelalters – eine Epoche voll dunkler Mythen und der Angst vor der magischen Macht des Teufels. Ausgerechnet im frommen Trier versucht der Höllenfürst die Herrschaft über die Seelen zu erlangen – mit tausend Tricks und Verführungskünsten. Selbst beim Bau des Doms mischt er munter mit.

Besessene Nonnen, verwegene Kreuzritter, Hexenzauber und ein rätselhafter Bischofsmord entführen die Zuschauer in die dunkle, sagenhafte Welt des Mittelalters in Trier.

Weitere Informationen

Zeitreise mit dem fränkischen Tribun Mallobaudes

Tribun Mallobaudes

Tribun Mallobaudes

Damals wie heute bestimmt die Politik das Leben der Menschen und in Zeiten des Umbruchs ist die Politik turbulenter und spannender denn je. In dieser Zeit lebt der fränkische Tribun Mallobaudes. Er trifft seine Gäste in den Ruinen der Kaiserthermen und weiht sie in die geheimen Pläne des Kaisers Valentinian ein, die das römische Reich sichern sollten.

Knapp eine Stunde reist der Tribun mit seinen Gästen durch eine vergangene Zeit, in der große Unsicherheit das Imperium überschattet und sich das Ende der römischen Herrschaft erahnen lässt…

Weitere Informationen

Weltkulturerbe in Trier