Städtenetz QuattroPole » Info » Studie: Nachbarschaft in QuattroPole

Studie: Nachbarschaft in QuattroPole

Im Rahmen der Studie "Wahrnehmung von Nachbarschaft am Beispiel der QuattroPole-Städte" untersuchten Studenten der Uni Trier die Beziehungen zwischen den QuattroPole-Städten.

Was wissen die QuattroPole-Bürger über ihre Nachbarn?

Studententeam 2009 mit Dozent Peter zur Nieden

Studenten mit Dozent Peter zur Nieden

Kennen Sie QuattroPole? Was ist die Großregion? Wie weit liegt Metz eigentlich von Saarbrücken entfernt? Wie oft fahren Sie nach Luxemburg oder Trier und wozu? Haben Sie Freunde und berufliche Kontakte jenseits der Grenze? Und wie gut sprechen Sie Französisch?

Das sind einige der Fragen, mit denen Studenten der Uni Trier von 2005 bis 2009 das Wissen der Metzer, Luxemburger, Saarbrücker und Trierer über ihre Nachbarstädte getestet haben.

Gefragt ist die Meinung der Bürger

Grenzenlos Feiern beim QuattroPole-Fest

Grenzenlos Feiern beim QuattroPole-Fest

Basis der Untersuchungen sind repräsentative Bürgerbefragungen: In Telefoninterviews befragten die Studenten Bürger und Bürgerinnen nach ihrer Beziehung zu den Partnerstädten in der Großregion. Nach Trier, Saarbrücken, Luxemburg führten sie 2009 die letzte Teilstudie in Metz durch.

Die von den QuattroPole-Städten nach Alter und Geschlecht repräsentativ ausgewählten Bürger wurden im Verlauf der Studien per Post informiert und wenige Tage später telefonisch kontaktiert. „Pro Stadt haben die Studenten zwischen 300 und 500 Bürger befragt und die Bereitschaft an dem Projekt teilzunehmen war sehr groß", erklärt Peter zur Nieden, der Leiter der Studie. „Das ist sehr wichtig, denn das Gesamtergebnis soll ein möglichst breites Spektrum an Meinungen wiedergeben.“ 

Sehr positive Grundstimmung

Energietour zum grenzüberschreitenden Austausch

Energietour

Die Umfrage in Metz ist der letzte Teil der Studie. Ergebnis: Für die Bürger von Metz hat die Stadt Luxemburg die größte Anziehungskraft unter den QuattroPole-Städten – obwohl Saarbrücken gleich weit entfernt liegt und auch der Weg nach Trier kaum mehr als eine Stunde beträgt.

Im Vergleich geben die Resultate aus allen vier QuattroPole-Städten Auskunft, zwischen welchen Städten wie viel Anziehung und Austausch besteht.

Das Städtenetz QuattroPole konnte dabei seinen Bekanntheitsgrad deutlich steigern. Die positive Grundstimmung für grenzüberschreitende Kooperationen wurde bei allen vier Befragungen festgestellt. Das Internet wird in allen vier Städten als Quelle für grenzüberschreitende Information genutzt.