Städtenetz QuattroPole » Tourismus » Städte-Infos » Saarbrücken - Die Barockstadt

Saarbrücken - Die Barockstadt

Eine facettenreiche Landeshauptstadt mit lebendiger Kulturszene, französischem Flair und saarländischer Lebensart.

St. Johanner Markt

St. Johanner Markt

Saarbrücken hat viele Gesichter: Landeshauptstadt und Universitätsstadt, Wirtschaftszentrum und Messestadt. Die Saarmetropole mit rund 180.000 Einwohnern ist Großraum zum Leben und Arbeiten für eine halbe Million Menschen mitten in Europa, und zugleich eine gelassene, weltoffene Stadt mit besonderem Flair.

Das Saarbrücker Kaleidoskop hat viele bunte Facetten - Menschen und Musen, Jeans und Smoking, französisches Fluidum und saarländische Originalität, Menschentrauben um den Gaukler beim deutsch-französischen Festival Perspectives und erholsame Stille beim Joggen durch den Stadtwald.

Geschichtliches und Sehenswürdigkeiten

Saarbrücker Schloss

Saarbrücker Schloss

Saarbrücken gehört zu den  „kleinen" unter den Großstädten und ist so auf angenehme Weise überschaubar. Städtebaulich reizvoll und geschichtlich spannend finden sich interessante Ziele direkt im Stadtgebiet.

In seiner über 1000jährigen Geschichte hat Saarbrücken eine wechselvolle Vergangenheit erlebt. 999 schenkte Kaiser Otto III. die Königsburg „sarabrucca" den Bischöfen von Metz. So wurde Saarbrücken erstmals urkundlich erwähnt.

Die Barockbauten des Baumeisters Friedrich Joachim Stengel, beispielsweise Schloss und Schlossplatz, entstanden in der Blütezeit des 18. Jahrhunderts. Von der Schlossmauer aus hat man den wohl schönsten Blick auf die Stadt. Stengel prägte mit seinen Bauwerken das Stadtbild und legte damit die städtebauliche Grundordnung fest.

Der St. Johanner Markt, mit seinen Boutiquen, Bistros, Restaurants und malerischen Gässchen ist das Herzstück des Saarbrücker Lebens und lädt zum bummeln, verweilen und relaxen ein.

Der barocke „Stengelsche" Marktbrunnen bildet den Mittelpunkt dieser attraktiven Fußgängerzone. Etwa 15 Fußminuten von hier entfernt stößt man im ältesten Stadtteil Saarbrückens, St. Arnual auf die gotische Stiftskirche aus dem 13. Jahrhundert inmitten von Wohnhäusern aus dem späten Mittelalter.

Ludwigskirche

Ludwigskirche

Die Ludwigskirche, als Hauptstück einer „Place-Royale''-Architektur gilt als die Krönung des Baumeisters. Sie wird vielfach beschrieben als eine der stilreinsten und schönsten evangelischen Barockkirchen Deutschlands.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind u.a. das Rathaus St. Johann im neu-gotischen Stil, die Bergwerksdirektion, für die Walter Gropius und Heino Schmieden verantwortlich zeichneten, oder die ebenfalls von Stengel erbaute Basilika St. Johann.

Saarbrücken ist eine grüne Stadt, die zum Aufenthalt im Freien lockt. Ob es nun die imposante Anlage des Schlossgartens, die 50 ha große Parkanlage des Deutsch-Französischen Gartens oder der Staden am Ufer der Saar ist, überall trifft man Spaziergänger, Jogger oder Sonnenanbeter. Besonders stolz ist man auf das Saar-Spektakel, die bundesweit größte Veranstaltung rund um das Thema Wasser und Wassersport, die jährlich über 300.000 begeisterte Menschen an die Ufer der Saar lockt.

Kunst und Kultur

Gemälde Franz Marcs: Blaues Pferdchen

„Blaue Pferdchen“ von Franz Marc

Wer sich für Kunst interessiert, kommt am Saarlandmuseum nicht vorbei. Hier hat eine der schönsten und interessantesten Kunstsammlungen Deutschlands ihr Domizil. In der Modernen Galerie finden Sie unter anderem Werke bekannter Künstler wie Rodin, Matisse, Liebermann, Picasso, Ernst, Kirchner, Feininger - um nur einige Namen zu nennen. Weltberühmt: das 'Blaue Pferdchen' von Franz Marc.

Einen geschichtlichen Überblick erhält der Besucher im Museum für Vor- und Frühgeschichte oder im Historischen Museum mit den Kasematten am Schlossplatz.

Theater und Ballett bieten die Häuser des Staatstheaters ebenso wie einige kleinere Bühnen. Überhaupt gibt es hier eine aktive Kleinkunst- und Musikszene, zu der etwa das Kleine Theater im Rathaus mit Puppen- und Marionettentheater oder die Sommerszene mit international besetztem Straßentheater beiträgt.

Immer im Juni bietet das deutsch-französische Festival der Bühnenkunst Perspectives neue Formen des zeitgenössischen Theaters sowie Tanz, Zirkus und Chanson française mit höchstem Anspruch.

Die Musikfestspiele Saar veranstalten – in Zusammenarbeit mit vier Regionen: dem Saarland, Rheinland-Pfalz, Lothringen sowie Luxemburg – ein Festival im Biennalerhythmus, das jeweils der Musikkultur eines europäischen Landes gewidmet ist.

Von Juni bis August geht es Sonntags ans Schloss. Die musikalische Open-Air-Reihe beginnt jeweils um 11 Uhr mit einer Matinée internationaler Blues-, Jazz- und Rockbands. Um 15 Uhr begeistert 'Kultur für Kids' mit einer bunten Mischung aus Theater, Musik, Clownerie und Pantomime nicht nur die Kleinen. Den Abschluss des Tages bildet um 18 Uhr die Soirée mit Folk, Rock und Chansons. Saarbrücken lässt Kultur eben richtig erleben.

Kulinarisches

Restaurant Stiefelbräu

Saarländische Spezialitäten im Restaurant Stiefelbräu

Die Landeshauptstadt steht für Gastfreundschaft und die Vorliebe für gutes Essen und Trinken. Durch die saarländische Grenzlandküche weht unbestritten ein Hauch der Grande Cuisine – tief geprägt ist sie jedoch von der einfachen Hausmannskost der Bergleute und Bauern.
Für Gäste, die einfach und gut essen möchten, bietet die saarländische Küche viel kulinarische Raffinesse, kreativ variiert mit der ganz persönlichen Note der Region.

Auf den zahlreichen Dorf- und Volksfesten wird dem Besucher immer wieder der Schwenkbraten begegnen – aber auch Dibbelabbes, Hoorische oder Gefillde gehören zu den Lieblingsspeisen der Saarländer.

Gastronomie und Restaurants in Saarbrücken

Eindrücke von Saarbrücken