Städtenetz QuattroPole » Tourismus » Städte-Infos » Luxemburg - Die Stadt der Kontraste

Luxemburg - Die Stadt der Kontraste

Eine faszinierende Metropole, abwechslungsreich in Geschichte und Kultur, kosmopolitisch und zukunftsorientiert.

Kasematten (Foto: Yaph)

Kasematten (Foto: Yaph)

Luxemburg, die Hauptstadt des Großherzogtums, freut sich, Sie begrüßen zu dürfen! Sie werden eine faszinierende Stadt mit 90.000 Einwohnern besuchen, die stolz ist auf ihre bewegte, mehr als tausendjährige Geschichte. Sie werden auch das kosmopolitische, zukunftsorientierte Luxemburg kennen lernen, das sich als internationaler Finanzplatz und Sitz wichtiger europäischer Institutionen einen Namen gemacht hat. In Luxemburg gibt es eine Vielfalt an historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten, die nur darauf warten, von Ihnen entdeckt zu werden. Malerische Plätze, heimelige Altstadtgassen, prachtvolle Boulevards und großzügig angelegte Parks laden zum Flanieren ein.

Geschichtliches und Sehenswürdigkeiten

Bockkasematten an der Alzette

Bockkasematten an der Alzette

Im Jahre 963 errichtete der Ardenner Graf Siegfried auf dem Bockfelsen seine Burg, die somit zur Wiege der Stadt Luxemburg wurde. Sie sollte in der Folge eine wichtige strategische Stellung auf dem europäischen Schachbrett einnehmen. Während vier Jahrhunderten bauten alsdann die besten Ingenieure Luxemburg zu einer der stärksten Festungen aus, dem 'Gibraltar des Nordens'. Die Festungsbollwerke und die nicht minder geschichtsträchtige Altstadt genießen weltweites Renommee. 1994 wurden sie von der UNESCO in die Liste des Welterbes aufgenommen.

Unter der wechselnden Herrschaft von Burgund, Spanien, Frankreich, Österreich und Preußen entwickelte sich in Luxemburg eine einmalige Mischung architektonischer Stilrichtungen. Heute wird das historisch Gewachsene um Meisterwerke moderner Architektur bereichert.

Der Mittelpunkt der Altstadt ist der Fischmarkt, ältester Teil der Hauptstadt. Die engen, gewundenen Gassen des Altstadtviertels gewinnen durch heimelige Bistros, Spezialitätenrestaurants und Künstlertreffs zusätzlich an Charme.

In der Altstadt befinden sich u.a. das Nationalmuseum für Geschichte und Kunst, das Museum für Stadtgeschichte , die St. Michaelskirche, der Bock-Felsen mit den Kasematten und das großherzogliche Palais.

Am Ufer der Alzette erstrecken sich die Unterstädte Grund, Clausen und Pfaffenthal. Vor allem Handwerker, die das Wasser des Flusses nutzten, um ihren Beruf zu betreiben, siedelten sich hier schon früh an. Im Grund befinden sich u.a. die Abtei Neumünster und das Nationalmuseum für Naturgeschichte. Im Pfaffenthal sind insbesondere die beiden Vauban-Türme und in Clausen das Geburtshaus von Robert Schuman, dem 'Vater des europäischen Gedankens', hervorzuheben. Heute sind Clausen und Grund beliebte Ausgehviertel.

Luxembourg, Boulevard Royal

Luxembourg, Boulevard Royal

Der Boulevard Royal, auch Luxemburger Wall Street genannt, wird von modernen Bürogebäuden geprägt. Insbesondere internationale Banken sowie Holding- und Versicherungsgesellschaften haben sich am verkehrsreichen Boulevard niedergelassen.

Auf dem Kirchberg sind, in einem einzigartigen europäischen Zentrum, einige Institutionen der Europäischen Union vereinigt: das Generalsekretariat des Europäischen Parlaments, der Europäische Gerichtshof, die Europäische Investitionsbank, der Europäische Rechnungshof, der Plenarsaal des Europäischen Parlaments sowie Teile einiger Generaldirektionen der Europäischen Kommission.

Kunst und Kultur

In der Hauptstadt des Großherzogtums wird über das ganze Jahr ein vielfältiges kulturelles Programm für Jung und Alt geboten. An dieser Stelle sollen die Veranstaltungsreihe Summer in the City, das Sommerprogramm von Juni bis September mit den Highlights: Rock um Knuedler, Open-Air-Rock-Festival im Juli auf dem Place Guillaume, Blues’n Jazzrallye, Jazz- und Bluesmarathon in Clausen und Grund im Juli, und Streeta(rt)nimation, das Straßenfestival im August. Weiterhin sollten erwähnt werden Live at Vauban, Rock-Pop-Blues-Jazzfestival von Oktober bis November, Winter Lights von Dezember bis Februar und Printemps Musical, Klassik-Jazzfestival von März bis Mai.

Philharmonie Luxemburg ( Foto: Yaph)

Philharmonie Luxemburg ( Foto: Yaph)

Zahlreiche Ausstellungen beispielsweise im Museum der Geschichte der Stadt Luxemburg, dem Nationalmuseum für Geschichte und Kunst, dem Nationalmuseum für Naturgeschichte ermöglichen einen Einblick in Kunst und Kultur des Großherzogtums. Die wichtigsten Adressen für zeitgenössische Kunst sind das Casino Luxembourg - Forum für zeitgenössische Kunst und das im Juli 2006 neu eröffnete Musée d'Art Moderne Grand-Duc Jean (Mudam, Architekt Ieoh Ming Pei), welches zusammen mit der Philharmonie den Place de l'Europe auf dem Kirchberg-Plateau prägt.

Die Architektur des Museums Villa Vauban spiegelt den historischen Charakter seiner Gemäldesammlungen, die im 18. und 19. Jahrhundert von Privatleuten zusammengestellt wurden. Die repräsentative Stadtvilla von 1873 ist renoviert und um einen Neubau der Architekten Philippe Schmit und Diane Heirend vom Luxemburger Büro Diane Heirend & Philippe Schmit architectes erweitert worden, der in einen spannenden Dialog mit der vorgefundenen Bausubstanz tritt.

Kulinarisches

Confiserie

Luxemburgische Pralinen

Die Küche Luxemburgs ist ausgesprochen vielfältig und hochwertig. So wird vielerorts eine leckere bis herausragende Küche geboten, die sowohl die regionalen Spezialitäten berücksichtigt, als auch den Einflüssen der französischen Cuisine Platz einräumt. Stolz ist man in Luxemburg auf seine Weine, hier besonders auf den Riesling, und den Crémant de Luxembourg, die luxemburgische Antwort auf den Champagner.