Städtenetz QuattroPole » Tourismus » Pilgerwege in der Region » Jakobsweg Trier-Metz-Vézelay

Jakobsweg Trier-Metz-Vézelay

Über 530 km führt der Jakobsweg vom rheinland-pfälzischen Trier nach Vézelay in Frankreich. Er streift dabei auf wenigen Metern luxemburgischen Boden bevor er an der Mosel entlang nach Frankreich übergeht.

Trier, Metz, Nancy, Toul, Auxerre, Vézelay

Konstantin-Basilika Trier

Konstantin-Basilika Trier

Trier mit seinen römischen und frühchristlichen Ursprüngen und seiner heutigen touristischen Anziehungskraft ist der Ausgangspunkt einer 530 km langen Pilgerreise, die über Luxemburg, Lothringen und die Champagne bis zum Wallfahrtsort Vézelay in Burgund führt.

Der Pilger wandert durch eine wunderschöne und abwechslungsreiche Feld-, Wald- und Wiesenlandschaft, begleitet die Mosel und die Maas, überquert die Seine und viele andere kleine Flüsschen, passiert einsame Landstriche mit verträumten Dörfern, reiche Weinbaugebiete und lebendige Städte wie Metz, Nancy, Toul und Auxerre mit ihren eindrucksvollen Kathedralen und reizvollen Stadtzentren. 

Der Weg schließt an den innerhalb von Deutschland ab Köln durch die Eifel nach Trier heranführenden Jakobsweg an. Er führt Sie durch das Moseltal nach Lothringen, weiter über die Champagne, Burgund und Chablis zur berühmten Basilika St. Maria Magdalena in Vézelay. In Vezelay beginnt dann die klassische Route der Via Lemovicensis nach St. Jean Pied de Port.

Teilstrecke: Jakobsweg Trier-Perl

Auf insgesamt 45 km läuft das Teilstück des Jakobsweges vom rheinland-pfälzischen Trier bis zum saarländischen Perl.

Bei Konz überqueren die Pilger die Saar und steigen auf zum Saargau. In Merzkirchen bietet sich  ein sensationelles Panorama: Obermosel, Saartal, Lothringen und Luxemburg liegen hier in Sichtweite. In Borg haben die Pilger die Möglichkeit, die rekonstruierte römische Villa Borg zu besuchen. Im Weinort Perl, wunderschön im Dreiländereck Deutschland, Frankreich, Luxemburg gelegen, endet die Etappe.

« Sentier de Jeanne d’Arc »

Vézelay war in der Geschichte und ist bis heute eine der wichtigen Zwischenstationen bzw. Sammelpunkt vor allem auch deutscher Pilger. Der Weg orientiert sich an historischen Wegeachsen. Von Trier bis Toul befinden wir uns auf der alten römischen Magistrale durch Gallien auf der Strecke zwischen Lyon und Köln, und von Toul nach Vézelay orientieren wir uns an dem historischen Weg der Jeanne d`Arc , die 1429 von Vaucouleurs (bei Toul) nach Chinon an der Loire zum Königshof zog. Dieser Weg ist heute als „sentier de Jeanne d’Arc“ gestaltet. Historisch bevorzugten die PilgerInnen des Mittelalters von Toul den Weg über Neufchâteau, Chaumont und Abbaye Fontenay, aber heute nach Vorarbeit der Düsseldorfer Jakobusbruderschafthat sich dieser etwas nördlichere Weg über die Abbayede Clairvaux und Auxerre angeboten.

Trier- eine alte Pilgerstadt

Trierer Dom

Trierer Dom

Die an der Mosel gelegene Stadt Trier wurde vor über 2000 Jahren gegründet. Archäologische Funde geben Hinweise, dass im Trierer Tal schon im 3. Jahrtausend v. Chr. Menschen gelebt haben – allerdings noch nicht in einer gefestigten Stadt. 58 v. Chr. lebten im Trierer Raum keltische Bewohner, die sogenannten Treverer, die durch die gallischen Eroberungszüge von Gaius Julius Caesar jedoch in den Bann des Römertums kamen. Basierend auf ein römisches Militärlager auf dem Petrisberg gründete Kaiser Augustus im Jahre 16 v. Chr. die Stadt „Augusta Treverorum“, aus der dann später, im 3. Jahrhundert, die römische Residenzstadt Treveris wurde.

Treveris – wie die Stadt Trier früher hieß - war alleine durch die Lage an einer Via Regia und an einem Frankenweg für viele mittelalterlichen Händler und Pilger wichtige Station auf ihrem Weg im „Wegenetzsystem“ zu den großen Pilgerzielen.

Im 5. Jahrhundert kam die Stadt unter fränkische Herrschaft, die Trierer Kirche bewahrte das antike Erbe. Etwa 300 Jahre später fand unter Karl dem Großen eine kirchlische Neuordnung statt. Trier wurde in der Hochsaison der Wallfahrt, in der Zeit vom 9. Jahrhundert bis zum 18. Jahrhundert Metropolitanbistum über Metz, Toul und Verdun.

Das Stadtwappen Triers ist der Apostel Petrus mit dem Rompilger-Symbol, der Schlüssel.