Städtenetz QuattroPole » QuattroPole Projekte » Kunstpreis Robert Schuman

Kunstpreis Robert Schuman

Der Kunstpreis Robert Schuman ist eine Auszeichnung für Gegenwartskunst, die alle zwei Jahre von den Quattropole-Städten verliehen wird. Vom 18. Januar bis 4. März 2018 ist der Kunstpreis Robert Schuman in Metz zu Gast.

Plakat Robert Schuman Kunstpreis 2018

Plakat Robert Schuman Kunstpreis 2018

Seit 1991 bietet der Robert Schuman Kunstpreis, der nach dem „Vater Europas“ benannt wurde, eine grenzüberschreitende Plattform für zeitgenössische Kunst im QuattroPole-Raum.

Der Preis ist alle zwei Jahre das Ergebnis eines fruchtbaren Austauchs zwischen den Akteuren der Gegenwartskunst aus Luxemburg, Metz, Saarbrücken und Trier, die zusammen eine Gruppenausstellung von 16 Künstlern aus der Großregion bilden.

Die Stadt Metz ist im Jahr 2017-2018 für den Robert-Schuman-Kunstpreis zuständig. Die Stadt unterstreicht damit ihr künstlerisches Engagement und hat im gleichen Zusammenhang die lothringische Kunsthochschule (École Supérieure d'Art de Lorraine) in Partnerschaft mit der „Cité Musicale - Metz“ mit der Koordination der gesamten Ausstellung beauftragt.

Zum ersten Mal haben die vier Ausstellungskuratoren auch mit Kunststudenten zusammengearbeitet. Es handelt sich hierbei um Studenten aus dem Szenographie Kurs des Künstlers und Professors Marco Godinho und aus dem Editorialen Design Kurs der Grafikerin und Professorin Elamine Maecha.

Diese dynamische Zusammenarbeit wird die aktuelle 13. Ausgabe prägen. Die Ausstellung wird in drei kulturellen Hochburgen der Stadt Metz stattfinden: in der Kirche « Saint-Pierre aux Nonnains », der Galerie des Arsenals und der Galerie der lothringische Kunsthochschule.

Für diese Ausgabe werden rund vierzig Werke von folgenden Künstler ausgestellt:

  • Justine Blau, Chantal Maquet, Mary-Audrey Ramirez und Daniel Wagener wurden von der Kunsthistorikerin und Ausstellungskuratorin für die Stadt Luxemburg Fanny Weinquin ernannt.
  • François Bellabas, Morgane Britscher, François Génot und Julie Luzoir wurden von der Ausstellungskuratorin für die Stadt Metz Nathalie Filser (Direktorin der Lothringische Kunsthochschule) ernannt.
  • Katharina Hinsberg, Gertrud Riethmüller, Francois Schwamborn und Thilo Seidel wurden von Dr. Andrea Jahn (Direktorin der Stadtgalerie - Saarbrücken) und Kamila Kolesniczenko (Kunsthistorikerin), die Ausstellungskuratorinnen für die Stadt Saarbrücken sind, ernannt.
  • Klaus Maßem, Werner Müller, Matthias Platz und Salman Rezaï wurden von dem Künstler und Ausstellungskurator für die Stadt Trier Sebastian Böhm ernannt.

Die Ausstellung wird vom 19. Januar bis zum 4. März 2018 stattfinden.


Der Robert-Schuman-Kunstpreis ist ein echter Erfolg der grenzüberschreitenden kulturellen Zusammenarbeit und hat sich in den letzten zwanzig Jahren zum Highlight der zeitgenössischen Kunst in der Großregion entwickelt. Seit 1991 wird er alle zwei Jahre in einer der vier QuattroPole-Städte Luxemburg, Metz, Saarbrücken und Trier verliehen. Jedes Mal stellen 16 ausgewählte Künstler, die einen Bezug zu QuattroPole haben, mehrere Wochen lang bis zu fünf Werke aus.Wechselnde Ausstellungsorte, wechselnde Kuratoren für die Auswahl der Künstler und wechselnde Jurys sind die Garanten für die besondere Dynamik und den außergewöhnlichen Charme des Projekts. Ziel des gemeinsam vergebenen Preises ist es, das künstlerische Schaffen in der Großregion zu dokumentieren und zu fördern und damit einen Beitrag zur Integration Europas zu leisten.

Der Kunstpreis Robert Schuman wird alle zwei Jahre von den Quattropole-Städten Luxemburg, Metz, Saarbrücken und Trier verliehen. Seit 1991 bietet er den Kunstschaffenden der vier Nachbarländer ein Forum, um über die Themen ihrer Zeit gemeinsam in Austausch zu treten. 
Mit diesem grenzüberschreitenden Ansatz führt der Kunstpreis den Anspruch seines Namensgebers fort. Robert Schuman, französischer Außenminister und erster Präsident des Europäischen Parlaments, setzte es sich zum Ziel, den interkulturellen Dialog über die Ländergrenzen hinweg zu fördern.

Der Kunstpreis Robert Schuman ist nicht nur der wichtigste Kunstpreis der Großregion, sondern auch eine europäische Erfolgsgeschichte, die ihrem Namensgeber in besonderer Weise gerecht wird. Die Zusammenarbeit von deutschen, französischen und luxemburgischen Kunstschaffenden und Ausstellungsmachern ist ein Beispiel gelebter europäischer Kultur, die den Dialog stärkt und Menschen verbindet."
(Wolfram Leibe, Oberbürgermeister der Stadt Trier)

Mehr Information unter www.kunstpreis-robert-schuman.eu/de

18.01.2018 - 18:00 Uhr
Verschiedene Veranstaltungsorte in Metz Ausstellung

Vom 18. Januar bis 4. März 2018 ist der Kunstpreis Robert Schuman in Metz zu Gast, in verschiedenen Austellungsorten wie der Arsenal, die Kunsthochschule Lothringens, ESAL und Saint-Pierre-Aux-Nonnains.